Ersatzneubau Einfamilienhaus in Ehrendingen

Grundstücksanalyse und Neubauprojekt; 2018
Auftraggeber: privat

 

Die Bauherrschaft beabsichtigt, ihr vierzig Jahre altes Einfamilienhaus mit Umschwung in ein Haus für mehrere Generationen zu verwandeln. Der mit Aufwand zu pflegende Garten soll zukünftig einer jungen Familie zugute kommen, für die eine grosszügige Wohnung im Erdgeschoss geplant ist. Im Obergeschoss erhält die Bauherr-schaft selbst eine moderne, helle und mit Lift erschlossene Wohnung.

Der Entwurf sieht vor, das gut erhaltene Kellergeschoss in den Neubau zu integrieren, das bestehende kleinteilige Gebäude jedoch durch einen Holzelementbau zu ersetzen und zu erweitern. Den Wohnparteien soll grösstmögliche Privatsphäre gewährleistet werden. Einerseits haben beide Wohnungen einen direkten Zugang zu ihren Kellern und Hobbyräumen, andererseits werden die beiden Geschosse unterschiedlich ausgerichtet: Die Wohnräume im Erdgeschoss liegen an der Südwestseite des Hauses mit Ausgang in den Garten, diejenigen im Obergeschoss sind hingegen gleichmässig an Ost-, Süd- und Westseite angeordnet. Überhöhe bis unter das Dach und eine grosszügige Abfolge von Zimmern entschädigen die Bauherrschaft für die zukünftige räumliche Einschränkung auf ihrem Grundstück. Ein diskreter, als offener Wohnraum gestalteter Aussenraum und ein sich über die ganze Fassade erstreckender Laubengang machen die Übergänge zwischen Innen und Aussen fliessend und den fehlenden Garten wett.

Die geplante anspruchsvolle haustechnische Anlage soll sich diskret zurücknehmen: Neben einer Luftwasser-Wärmepumpe für Heizung und Warmwasserproduktion, die zum Teil im Freien steht und in die Fassade integriert wird, sind für die Stromgewinnung vorgesehene Solarkollektoren in die Dachhaut eingelegt. Die in Anlehnung an die Nachbarhäuser gestaltete Asymmetrie des Dachs unterstützt durch die steile Südfläche die maximale Ausbeute der Kollektoren. Ebenso nehmen Material, Farbgebung und der optische Vereinheit-lichung von Dach und Fassade Bezug auf die gebaute Nachbarschaft, ein einheitlich gestaltetes Einfamilien-hausquartier aus den1960er Jahren, welches sich durch eine mit dunklen Eternitschindeln überzogene Dachlandschaft auszeichnet. Die Wahl des Walmdachs wiederum ist einem gewollten Zurückweichen in der Höhe und der Betonung der Zweigeschossigkeit geschuldet.

© 2019 Fehr und Franko Architekten GmbH