Studienauftrag Neubau Geschäftsgebäude Schattdorf

Machbarkeitsstudie; 2019

Auftraggeber: privat

 

Die Parzelle befindet sich im Industriegebiet Schattdorf und liegt direkt an der zukünftigen Einfallstrasse der Autobahn. Der Neubau ist entlang der Strasse am nordwestlichen Parzellenrand platziert. Der erhöhte Kopfbau direkt an der Kreuzung dient als Bürotrakt. Werkhalle und Bürotrakt werden durch die alles umschliessende, einheitliche Fassade zu einem Gebäude zusammengefasst. 

Die Erschliessung des Areals erfolgt über zwei Zufahrten, sowohl um die Trennung von Anlieferung und Besucherverkehr zu gewährleisten als auch um das Rangieren mit LKW's zu vereinfachen. Die Tore zur Halle und die Rangierflächen liegen auf der von der Strasse abgewandten Seite und sind so nicht direkt einsehbar. 

Halle und Bürotrakt sind nach Nordwesten grosszügig verglast, was gute Belichtung ohne zwingende Beschattung ermöglicht. Nach Südosten wiederum schützt ein ausladendes Vordach über die gesamte Fassadenlänge vor direkter Sonneneinstrahlung.

Die Halle kann um Shedbreite erweitert werden. Über die nach Norden ausgerichteten Verglasungen im Sheddach wird die Halle auch bei grosser Raumtiefe gleichmässig belichtet. Auch eine Erweiterung des Bürotraktes ist mit wenig Aufwand möglich: Dazu wird die bereits mit Fassadenverkleidung umhüllte Terrasse zu Innenraum ausgebaut.

Die Fassadenreferenz stammt vom Projekt 'WIN4 Sports Centre' von EM2N.

© 2019 Fehr und Franko Architekten GmbH