Studienauftrag Aufstockung Gewerbehaus in Rüschlikon

Volumenstudie und Projekt zu Aufstockung; 2017
Auftraggeber: privat

 

Ein Gewerbehaus soll anstelle des altershalber spröden und undichten Flachdachs ein Attikageschoss mit einer unbestimmten Anzahl Wohnungen erhalten. Aufgrund nicht abschliessend definierter baurechtlicher Rahmenbedingungen wird in Zusammenarbeit mit den Behörden das maximal mögliche und gleichzeitig quartierverträglichste Volumen ausgelotet. Eine zusätzliche Herausforderung für die Erweiterung ist die Nähe zur Autobahn: Die aufgrund ihrer Lärmemission geltenden baurechtlichen Grenzwerte stellen hohe Anforderungen an Fassadenabwicklung und -konstruktion.

Der Entwurf sieht vor, die nicht bebaute Dachfläche, anders als bei Attikageschossen üblich, nicht zu einer grossen Terrassenfläche zusammenzufassen, sondern in viele kleinere und private Aussenräume zu unterteilen. Sämtliche Wohn- und Aufenthaltsräume sind auf diese ausgerichtet; ihre wohnliche Ausstattung verwandelt sie in 'Freiluftzimmer' und trägt zu einem sanften Übergang zwischen Innen und Aussen bei. Die in der Flucht der bestehenden Fassade liegenden Wände des Attikaaufbaus haben dagegen kaum Fenster. Die braune Metallverkleidung aus dem Bestand wird übernommen und legt sich wie ein schützender Panzer über das neue Volumen.

Ein Stahlgitter aus Längs- und Querträgern soll als Platte dienen, die das Gewicht des neuen Attikas gleichmässig auf das darunterliegende Gebäude verteilt. Ein bereits bestehender Dachaufbau für die Kühltechnik wird diskret in den neuen Grundriss integriert.

Das Referenzbild rechts unten zeigt das Projekt 'Villa Cologne-Bellerive' von Atelier MARCH SA.

© 2019 Fehr und Franko Architekten GmbH